szmmctag

  • Wenn der Koffer nicht mit nach Nepal kommt...

    Endlich zahlt es sich aus, dass - seitdem ich für unseren Verein unterwegs bin - ich meine persönlichen Klamotten und Wertgegenstände wie Laptop, externe Festplatte, Handy und Kamera immer im Handgepäck trage.

    Als ich nämlich nach einer überraschend schnellen Anreise ohne Verspätung am Sonntag Morgen in Kathmandu eintraf, war ich zunächst noch sehr zuversichtlich, dass ich den Flughafen bereits um 7h früh verlassen konnte.
    Mit all meiner Erfahrung schlängelte ich mich schnellen Schrittes gekonnt zum Stand, an dem alle Touristen ihre jeweiligen Einreiseformulare (Embarkation Card) ausfüllen mussten. Routiniert zückte ich meinen Stift und begann ohne große Überlegungen meine persönlichen Reisedaten in die leeren Felder des kleinen Formulars einzutragen.
    Als einer der ersten Personen erreichte ich dann die offenen Schalter zur Passkontrolle. Schnell wurde ich auch hier durchgewunken - jetzt nur noch zum Gepäckband und meinen Koffer heraustragen und ich bin raus hier...

    Doch es musste ja so kommen, wie es kommen musste.
    Die ersten Gepäckstücke rollten auf dem Band entlang. Mein Koffer war nicht dabei.
    Weitere Gepäckstücke folgten und auch immer mehr Touristen, die ich zuvor noch so souverän überholt hatte. Sie kamen an, warteten kein Minute, schnappten sich ihren Koffer oder Trekking-Rucksack und wurden in ihre Freizeit entlassen. Ich aber musste weiterhin warten.
    Mittlerweile war es bereits kurz nach 7h. Die ersten 20 Minuten waren vergangen, in denen ich mehr verärgert gewesen war als absolut verzweifelt. Denn ich hatte bei meinen fünf vorherigen Reisen immer das "Glück" gehabt, dass mein Koffer als eines der letzten ankam.
    Doch als das Gepäckband stehen blieb, explodierte mein Stresspegel. Könnte es sein, dass mein Koffer gestohlen wurde? Die Antwort ließ sich schnell verneinen, da ich bei Weitem nicht der Einzige hilflos Gestrandete am Gepäckband war. Zügig bildete sich eine lange Schlange vor dem Schalter, das sich mit den verschollenen Koffern auseinandersetzt.

    Der erste Satz hieß dort bei jedem Kunden: "Machen Sie sich keine Sorgen. Das passiert hier regelmäßig".
    Aufgrund der zum Teil sehr kurzen Transitzeiten, in denen die Puffer zwischen zwei Flügen bei etwa 2 Stunden liegen, könne es dabei vorkommen, dass bei Verspätungen die Pufferzeit so knapp bemessen ist, dass im Eifer des Gefechts Fehler passieren...
    Zufrieden stellte mich so eine Antwort nicht. Aber was sollte ich auch anderes machen... Den Koffer hätte man ja auch nicht schneller herbekommen können. In der Regel merkt dies die Fluggesellschaft selbst und bringt die Gepäcklieferung mit dem nächsten Flug nach Nepal.

    So auch in meinem Fall. Sonntag Morgen bin ich am Tribhuvan International Airport angekommen - Montag Morgen hat es dann auch endlich mein Koffer nach Kathmandu geschafft. :)

  • Flüge nach Nepal mit Turkish Airlines

    Bei meinen letzten 3 Nepal Reisen (September 2013, Februar 2014, August 2014) flog ich immer mit der Fluggesellschaft Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Kathmandu.
    Wenige Jahre zuvor war dies noch nicht möglich gewesen. Denn erst vor Kurzem entschied sich die Firmenspitze ambitioniert dafür, Turkish Airlines zu eines der führenden Unternehmen im weltweiten FLugverkehr zu machen. Große Werbekampagnen wurden gestartet, die von zwei Superstars aus dem Sport getragen wurden. Die Auszeichnung "Beste Airline Europas" und neue exotischere Flugrouten zu vergleichsweise geringen Preisen, rückte die Airline schnell ins Rampenlicht - ob nun berechtigt oder nicht.

    Ich höre - wie bei jeder anderen Fluggesellschaft auch - unterschiedliche Kritiken zu Turkish Airlines. Mal Tag, mal Nacht.
    Ich persönlich habe auch verschiedene Turkish Airlines Erfahrungen sammeln dürfen. Während im September 2013 noch alles hervorragend verlief, hatte ich im Februar 2014 bereits gehörig Grund zu meckern (mehr dazu in meinem damaligen Eintrag).

    Doch bei all den Kritiken wird oft ein Punkt nicht beachtet.
    Die Flugzeit. Und ich spreche hier nicht von der Flug- und Transitdauer, sondern vom Zeitpunkt des Fluges.
    Zunächst starten die Flüge von Istanbul nach Kathmandu um 20:45h Ortszeit (23:30h in Nepal). Flugdauer sind etwa sechs einhalb Stunden. Das heißt, dass man am Ankunftsort bereits um etwa Viertel nach 6 in aller Frühe eintrifft. Somit kann man einen kompletten Tag mehr Urlaub machen. ;)

    Warum ich aber die Flugzeit erwähne, ist nicht wegen der Uhrzeit, um der man den Flughafen verlässt, sondern die Uhrzeit, um der man den Himalaya entlang fliegt.
    Turkish Airlines fliegt in den Sonnenaufgang hinein - ein atemberaubendes Bild, vor allem wenn man freie Sicht in der Nicht-Monsunsaison hat! Von purer Dunkelheit in den orange-roten Horizont, der sich immer weiter ausbreitet und die Spitzen der Berge berührt. Es ist schwer in Worte zu fassen. Aber das fasziniert mich echt jedes Mal :)

    Flug nach Nepal_Turkish Airlines_3Flug nach Nepal_Turkish Airlines_5Flug nach Nepal_Turkish Airlines_8

    Wer dies gerne auch erleben möchte, muss unbedingt einen Sitzplatz am Fenster auf der LINKEN Seite des Flugzeugs buchen!! Und dann gilt es halt, sehen und genießen - und versuchen wach zu bleiben ;)

    Ein paar mehr Bilder auch auf Facebook zur freien Ansicht.

  • Sie beginnt - meine 6. Nepal Reise

    So ganz kurz und schmerzlos: Ich bin dann mal für die nächsten 3,5 Wochen in meinem ach so geliebten Nepal.
    Ich versuche regelmäßig zu berichten - kann aber so wie ich mich kenne, nichts versprechen ;)

    Wer aber trotzdem gerne ganz nah dabei sein möchte, kann mich gerne auf folgenden Social Media Plattformen folgen:
    Facebook: http://www.facebook.com/MeinNepal
    Twitter: http://www.twitter.com/mein_Nepal
    und ganz neu auch bei Instagram: http://instagram.com/snowland_23
    Da werde ich wohl schneller Bilder und Nachrichten hochladen können.

    Bis dahin, habt eine gute Zeit! :)

    Cheers!

  • Punktlandung... Visum für Nepal beantragt!

    Ich kann jedem Nepal-Reisenden nur empfehlen, sein Visum bereits in Deutschland zu beantragen, um mit dem neu ausgestellten Visum am Flughafen von Nepal schnurstracks durch die Passkontrolle zu marschieren. Denn so spart man viel Zeit und Nerven! Viele Touristen beantrangen das Visum nämlich erst vor Ort im Tribhuvan International Airport, sodass dies dann oft zu längeren Wartezeiten führt.

    Ich habe mein Visum heute ausgestellt bekommen - am letzten Öffnungstag vor meiner Abreise. Denn das Konsulat in Frankfurt hat nur am Dienstag und Donnerstag zwischen 10h und 12h geöffnet. Mehr braucht es auch nicht ;)
    Da ich schon am kommenden Samstag fliege, war dies heute wirklich der allerletzte Termin...

    Eine regelrechte Punktlandung legte ich nicht nur mit der Terminwahl sondern vor allem mit dem Reisezeitraum hin. Ich fliege am 17.09. wieder nach Deutschland zurück. Zum Zeitpunkt der Abreise aus Nepal müsse der Reisepass mindestens noch 6 Monate gültig sein, informierte mich die Mitarbeiterin im Konsulat.
    Mein Pass läuft am 19.03.2015 aus... Das war eine ganz, ganz knappe Kiste... Mehr Glück als Verstand - daran hatte ich nämlich gar nicht gedacht als ich die Flüge gebucht hatte...

    Puh, hat ja glücklicherweise alles geklappt :)

  • Nepal zum 6. - in einer Woche geht es los

    Jetzt ging doch alles relativ fix. Bereits Ende Juni fand ich durch Zufall sehr günstige Flüge nach Nepal. Doch die Motivation wieder auf dem Dach der Welt zu sein, war bei mir nicht sonderlich hoch gewesen.
    Versteht mich nicht falsch, ich liebe es in Nepal zu sein - kann mir zurzeit auch dank der Menschen dort keinen anderen Ort der Welt vorstellen, wo ich glücklicher bin.
    Aber die Uni hat mich ziemlich ausgelaugt (hier mehr dazu) - ich war durchgängig beschäftigt und hatte kaum mehr Zeit für Privates. Während viele Kommilitonen das Wochenende zum Ausruhen nutzen konnten, oder Leseaufgaben nachholen konnten, war ich immer komplett arbeiten... Irgendwie muss das Leben an zwei Orten der Welt ja finanziert werden. So blieb auch leider keine Zeit meinen Onlineshop nach einem Serverwechsel wieder auf Vordermann zu bringen - seit einem halben Jahr liegt dieser lahm :(
    Das ist jetzt auch schon genug gejammert. Ich habe mir das ja selbst ausgesucht :)


    Aber vielleicht könnt ihr euch jetzt besser erklären, warum ich bei den günstigen Flügen nicht zuschlug. Ich war müde gewesen - bin es eigentlich jetzt auch noch... Nur das jetzt die Motivation wieder da ist ;)
    Zunächst hatte ich noch meine Freunde gefragt, ob sie sich einen Sommerurlaub in Nepal aufgrund der sehr günstigen Flüge vorstellen konnten. Denn dadurch hatte ich zumindest einen Vorwand wieder in Nepal zu sein. Nepal so wie ich es täglich erlebe - im Prinzip also mein-Nepal - anderen Menschen vorzustellen, macht unheimlich viel Spaß.
    Im September 2013 waren es noch meine Eltern, die ich in Nepal herumgeführt hatte; im Frühjahr 2014 waren es zwei Freunde, die sich auch sehr stark in unserem kleinen Hilfsverein hamromaya Nepal e.V. engagieren.
    Doch diesen Sommer meldete sich leider keiner auf dieses tolle Angebot - zu kurzfristig... So buchte ich auch keinen Flug für mich und hatte lange glauben können, dass ich den Sommer einfach nur Zuhaus entspannen konnte. Die Projekte vor Ort werden ja schließlich von unserem Partner Nepali Host Family gewissenhaft vorangetrieben :)

    Aus dem Nichts kam dann eine Nachricht von unserem Förderpartner, die EthikBank. Ich darf eigentlich nichts näheres dazu sagen. Aber ohne zu viel zu verraten: Die Ethikbank plant eine neue wundervolle Kampagne, die unseren Verein zu Gute kommen soll. Dazu braucht sie meine Hilfe vor Ort. Nach einem ersten Meeting an der Uni (wo denn auch sonst), waren wir im Verein sofort begeistert.
    Da wir deren neue Idee super finden und sie eindeutig in die Richtung geht, in der auch unser Verein hinsteuern möchte, war mir sofort klar: Es geht wieder nach Nepal.

    Lange Rede kurzer Sinn: Habe letzte Woche gebucht und am 23.08.2014 geht es für mich für ziemlich genau 3,5 Wochen los nach Nepal. Freu mich :)

  • Das Hundeproblem in Nepal...

    Straßenhunde in Nepal, wer kennt sie nicht? Diejenigen, die schon einmal in Nepal gewesen waren, wissen wovon ich spreche. Meistens in kleinen Rudeln unterwegs, knurren sie, bellen sie und verteidigen ihre Reviere - vor allem in der Nacht. Viele Nepal-Erstreisende haben - nach meiner Erfahrung - Schwierigkeiten in den ersten Nächten Schlaf zu finden. Man ist eben einen solchen Hundelärm in der Nacht nicht gewohnt.
    Auch ich musste mich an die nächtlichen Revierkämpfe gewöhnen. Nach einer Zeit nannten meine Zimmergenossen und ich das regelmäßige Bellen in der Nacht "Hunde-Oper". Mittlerweile schlafe ich aber in Nepal wie ein Stein - der Mensch passt sich eben schnell an seine Umgebung an :)

    Für viele Nepalesen ist der Hund das beliebteste Haustier. Doch in Nepal (und in anderen Entwicklungsländern des globalen Südens) steht dabei der Hund als Wache im Vordergrund. Er soll insbesondere in der pechschwarzen Nacht das Hab und Gut beschützen. Auch in dem Haus, in dem ich immer bei meinen Nepal-Aufenthalten wohne, ist ein Wachhund, der nachts in einem Käfig eingesperrt ist und die Eingangstür zum Haus streng bewacht. Ja, viele Hunde leben in Kathmandu (in der Nacht) in einem Käfig. Dies liegt daran, dass das Haustier vor den aggressiveren Straßenhunden geschützt werden soll.

    Wo wir dann auch wieder bei dem Straßenhund-Problem (in Kathmandu) wären. Es ist tatsächlich so, dass man an fast jeder Ecke mindestens einen Straßenhund begegnet. Gefährlich sind sie nicht - jedenfalls so lange nicht wie sie in Ruhe gelassen werden. Wobei tagsüber - insbesondere während der heißen Monsunsaison - die Hunde lieber im Schatten Siesta machen. Schließlich müssen sie ja fit genug für die lange Nacht sein ;)

    In Kathmandu haben Straßenhunde schon längst die Oberhand gewonnen. Sie werden von dem Müll angezogen, der achtlos auf die Straße geworfen wird. Aber auch außerhalb der Hauptstadt, explodiert die Hundepopulation. Natürlich immer dort, wo der Mensch gewesen war oder is(s)t. Der Hund als treuster Freund des Menschen.
    Entlang der Trekkingpfade ist dieses Problem mit am größten. Mittlerweile schließen sich die wilden Hunde zu Rudeln zusammen, die gemeinsam - wie Wölfe - Jagd auf Schafe und Kälber machen. Die steigende Population sei einem Bericht zufolge auch eine wachsende Gefahr für die einheimische Artenvielfalt. Tierschützer machen darauf aufmerksam, dass die Hunderudel immer mehr "Jagd auf wilde Vögel, Moschushirsche, junge Blauschafe und den Roten Panda, der als gefährdete Art auf der Roten Liste steht", machen.
    Mehr dazu auch unter: http://www.travelbook.de/welt/Sie-reissen-gefaehrdete-Arten-Hunde-bedrohen-Tierwelt-des-Himalaya-427972.html

    Die Straßenhunde in Kathmandu und Umgebung sind auch nicht ganz ungefährlich für den Menschen. Nicht, dass man befürchten müsste, von einem Rudel wilder Hunde gerissen zu werden... ;) Es geht hier vielmehr um die Krankheiten wie Tollwut, die aus einem Hundebiss resultieren können. Selbst wenn man gegen Tollwut geimpft ist, MUSS man dringend einen Arzt aufsuchen!! Denn der Impfschutz schützt nicht vor der tödlichen Krankheit, sondern verzögert nur dessen Ausbruch!
    Angeblich sind in Kathmandu viele Hunde nicht vom Virus betroffen (denn sie seien ja geimpft). Aber sicher ist sicher...

    Was gegen das Hundeproblem in Nepal unternommen wird? Hmmm... ab und an sehe ich Hundefänger in den Straßen, aber richtig effektiv ist es nicht. Es gibt zahlreiche Nichtregierungsorganisationen, die in Nepal das Problem an der Wurzel anpacken. Sie fangen die Straßenhunde und sterilisieren oder kastrieren sie. Ob das wirklich langfristig hilft? Man darf gespannt sein. Ich glaube, dass so lange Hunde (und andere Wildtiere) so leicht an weggeworfene Essensreste herankommen, so lange das Müllproblem sich nicht minimal verbessert, dürfen sich Nepal-Reisende wohl noch für eine lange Zeit an die nächtliche "Hunde-Oper" erfreuen. :)

    Mehr Infos auch unter: http://www.travelbook.de/welt/Sie-reissen-gefaehrdete-Arten-Hunde-bedrohen-Tierwelt-des-Himalaya-427972.html

  • Anekdote aus Nepal: Bei Ankunft Schock

    Wenn ich mich recht erinnere, habe ich hier noch nie etwas über meine allererste Ankunft in Nepal geschrieben... Zum einen liegt es sicher daran, dass ich damals im September 2011 noch nicht gebloggt habe. Zum anderen wollte ich diese erste Erfahrung lange nicht teilen. ;)
    Ich hatte damals meine Erfahrungen in meinem Offline-Reisebericht Tag für Tag - fast sieben Monate lang - verfasst. Nun möchte ich Euch einen kleinen Einblick gewähren. Gegebener Anlass ist das neue Segment auf mein-Nepal.de, in denen zukünftig (ehemalige) Nepal-Reisende von ihren ganz perönlichen Erlebnissen berichten können.

    Den Anfang mache ich mit meinem Reisebericht:
    "Bei Ankunft Schock – Eine komplett andere Welt"

    01.09.2011
    Aufgeregt pocht mein Herz. Adrenalin durchströmt meinen Körper, die Müdigkeit von der anstrengenden Anreise ist dahin. 7 Stunden hatte ich zuvor am Flughafen von Delhi totschlagen müssen, ehe ich den letzten Schritt nach Nepal antreten durfte. 7 Stunden, in denen die Frage überwog: Was erwartet mich in Nepal?

    Der kurze Flug von New Delhi nach Kathmandu hat nicht viel Gelegenheit gegeben, meine Gedanken zu sortieren. Vorfreude auf ein großes Abenteuer, das Nervenkitzeln auf etwas Neues, die Spannung des Unbekannten…

    Das Flugzeug setzt zur Landung an. Nur noch wenige hundert Meter schweben wir über nepalesischen Boden. Das extrem dichte Häusermeer ist schon klar zu erkennen. [...]

    Wer den kompletten Text lesen möchte, kann dies gerne auf mein-Nepal.de tun:
    http://www.mein-nepal.de/reiseberichte/khai/bei-ankunft-schock/

    Viel Spaß :)

  • Neue Schulbücher für Buddhist Child Home

    Das neue Schuljahr hat in Nepal bereits seit einigen Wochen begonnen, doch erst vor wenigen Tagen wurden endlich auch ein paar Bilder an uns gesendet. Besser verspätet als nie

    Als wir im vergangenen März in Nepal waren, sprachen wir mit der Direktorin vom Buddhist Child Home, Durga Ma'am, über Möglichkeiten unsererseits einen Beitrag zur Bildung der Kinder leisten zu können. Schnell entschieden wir uns für das Besorgen von Schulbüchern. Da die meisten Kinder in Nepal nicht-staatliche Schulen besuchen, müssen sie neben den höheren Schulgebühren auch die Kosten für neue Schulbücher zahlen.
    Das perfide daran ist, dass es eine regelrechte Schulbuch-Industrie entstanden ist, die Jahr für Jahr neue Schulbücher produziert, damit jedes Jahr auch wieder neuer Umsatz gemacht wird - denn Schulbücher benötigt man so oder so... In einigen Fällen kam es sogar vor, dass kaum Seiten geändert wurden... Aber das ist ein anderes Problem, was wir leider nicht lösen können.

    Die 26 Kinder aus unserem Waisenhaus haben die neuen Schulbücher auf jeden Fall benötigt. Und Schulbücher sind nun einmal relativ teuer. Im vergangenen März spendeten wir daher 72.000NPR - etwa 540€ - an das Buddhist Child Home. Selbstverständlich benötigen die jüngeren Kinder weniger Bücher als die Älteren. So braucht beispielsweise ein/e Schüler/in aus der 8. Klasse bis zu 12 verschiedene Bücher, während die Kleinen in der 1. Klasse bereits mit 3-4 auskommen.

    Wir freuen uns riesig, dass wir den Kindern im Buddhist Child Home helfen konnten und möchten uns auch im Namen des gesamten Waisenhauses bei den großartigen Spendern bedanken.
    Mehr Bilder findet ihr auch in unserer Facebook-Galerie. Dazu einfach auf eines der unteren Bilder klicken.
    Neue Schulbücher für das Buddhist Child Home 1Neue Schulbücher für das Buddhist Child Home 2Neue Schulbücher für das Buddhist Child Home 3

  • Flüge nach Nepal für unter 500 EURO

    Wer im Sommer ab dem 18. August nach Nepal reisen möchte, kann sich über günstige Flugticketpreise freuen.
    Erst gestern stöberte ich aus Langeweile durch die bekannten Flugportale und fand doch tatsächlich Flugtickets für unter 500Euro!! Und das sogar mit Etihad Airways 8|

    Da kann man sich doch gleich überlegen, ob man nicht doch noch etwas bucht...
    Denn normalerweise beginnt der Preis für einen Flug nach Nepal ab 600€ aufwärts.
    Klar, es herrscht noch heftiger Monsun, Hitze und Luftfeuchtigkeit auf dem Dach der Welt... aber wenn andere in Brasilien Fußball spielen können, kann man doch auch in Nepal Urlaub machen ;)


    Für diejenigen, die lieber während den weitestgehend trockenen Wintermonaten reisen möchten, sollten dann ab Ende Oktober schauen... Da dürfte der Ticketpreis wohl wieder höher liegen, da auch wieder die Touristen- bzw. Trekkingsaison so langsam beginnt.

    Schaut doch einfach selbst hier bei Expedia. :)

  • Greenpeace verzockt Spendengelder in Millionenhöhe

    Der Titel sagt alles schon aus:

    "Der Kommunikationschef von Greenpeace Deutschland, Michael Pauli, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Die Geschichte ist sehr unangenehm". Es sei hier aber nicht um Zockerei, sondern um fatale Fehler bei Bankgeschäften gegangen. Demnach werden viele nationale Greenpeace-Büros, die ihre Kampagnen nicht selbst finanzieren können, von der Zentrale unterstützt. Dabei wird mit Euros gearbeitet, scheinbar sollte es mit den Wetten um eine Absicherung gegen Wechselkursschwankungen gehen – persönliche Bereicherungsmotive schließt Greenpeace bisher aus." (Die Welt, 15.06.14)

    Mehr vom "normalen Bankgeschäft" auch in Die Welt, ZEIT Online und bei n-tv.

    Witzig, irgendwie dachte ich, dass Spenden nicht zweckentfremdet werden dürfen, wenn diese spendenabzugsfähig sind. Dazu müssen Spenden für gemeinnützige und mildtätige Zwecke eingesetzt werden. Anscheinend gehören Wechselkurspekulationen ebenfalls dazu...
    Und den kleinen Vereinen und Organisationen macht das Finanzamt ständig Druck, dass ja keine Spenden zweckentfremdet werden...
    Lächerlich!

Spenden mit
Ihren Einkäufen generieren
ganz ohne Extrakosten!

Mehr Infos dazu: hier.
Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
104544
Seitenaufrufe von heute:
54
Besucher insgesamt:
35618
Besucher heute:
37
Flag Counter

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.