Einen Tag vor Abreise stand der heutige Tag ganz im Zeichen des Packens - wurde aber auch langsam Zeit... Als einigermaßen Nepal-erfahren war das Packen meiner Klamotten ein Kinderspiel.
Mit den noch relativ milden Temperaturen im Februar/März auf dem Dach der Welt lasse ich mal lieber meine kürzeren Sachen im Schrank... :)
Mit Shorts und T-Shirts könnte ich zwar bei frühlingshaften Temperaturen um die 20°C in Nepal wieder etwas Farbe bekommen, doch das Risiko sich zu erkälten ist dadurch leider wesentlich höher. Kalte Duschen und die Snowland-Kids unterstützen dies so gut wie immer...

Die Schwierigkeit beim Packen gilt also nicht für meine Gaderobe, sondern für die Wahl der Kleidungsstücke, die ich für die Snowland-Kinder mit nach Nepal bringe. Vor meiner Abreise habe ich wieder einmal ein paar kleine Kleiderspenden gesammelt.
30KG in einen Koffer zu bekommen, ist nicht ganz einfach. So habe ich einige Zeit erst einmal damit verbringen müssen, die Kleidungsstücke nach Qualität, Größe und aktuelle Wettertauglichkeit zu sortieren....
Leider kann mich auch bei meiner nun 3. Nepal-Reise niemand aus meinem Familien- oder Freundeskreis begleiten. Sonst hätte man durchaus alle Kleiderspenden mitnehmen können....

Als ich den Koffer endlich vollgepackt habe und wog, stand auf der Waage gute 25KG. 5 KG zwar noch Freiraum, aber mehr passt beim besten Willen nicht hinein :(
Dann eben beim nächsten Mal :)

Wo meine Klamotten Platz finden? Im Handgepäck :) 7KG reichen aus hehe ;)